Gute Komödien können wir immer dann erwarten, wenn wirklich talentierte Menschen am Werk sind. Das ist in The Little Hours mit Alison Brie (bald in der Netflix Original Serie GLOW als Frauen-Wrestlerin zu sehen) und Aubrey Plaza (unbedingt die Serie Legion schauen, die im X-Men Universum spielt) definitiv der Fall.

Der Film versetzt uns zurück ins Mittelalter, wo ein junger Knecht (Dave Franco, Die Unfassbaren 2) vor seinem Meister (Nick Offerman, The Founder) flieht. Dabei landet er in einem Kloster voller emotional labilen Nonnen, darunter Alessandra (Alison Brie) und Fernanda (Aubrey Plaza).

The Little Hours ist unter der Regie und nach einem Drehbuch von Jeff Baena entstanden, der in 2014 mit Life After Beth schon sein sehr sehenswertes Regiedebüt hingelegt hat, in dem ebenfalls Aubrey Plaza zu sehen ist – was daran liegen mag, dass die beiden seit 2011 ein Paar sind.  

Als Vorlage galt dem Film die erste Geschichte des dritten Tages im Dekameron, einer Kollektion von Erzählungen des italienischen Schriftstellers und Poeten Giovanni Boccaccio, der von 1313 bis 1375 lebte.

Neben Alison Brie, Aubrey Plaza, Dave Franco und Nick Offerman sind ebenfalls Kate Micucci (The Big Bang Theory), John C. Reilly (Kong: Skull Island), Molly Shannon (Ich und Earl und das Mädchen), Fred Armisen (Unbreakable Kimmy Schmidt), Jemima Kirke (Girls) und Paul Reiser (Whiplash) zu sehen.

The Little Hours feierte seine Weltpremiere auf dem 2017er Sundance Film Festival. Er soll am 30. Juni in den USA starten. Auf RottenTomatoes.com hält der Film derzeit noch stolze 81%, auf der IMDb 6,5 von 10 Sternen. Ein deutscher Release ist leider noch nicht bekannt.