Christopher Nolan ist kein Filmemacher, der uns Geschichten einfach so darlegt. Man erinnere sich an Memento, der rückwärts erzählte Krimi, der dafür Sorge trug, dass Nolan überhaupt erst zu seiner heutigen Bekanntheit kam. Nun inszeniert er mit Dunkirk seinen ersten Kriegsfilm, den er ebenfalls nicht einfach von vorne nach hinten strukturiert hat. Hier gibt er uns durch die Dreiteilung in Luft, Land und See unterschiedliche Blickwinkel auf ein einschneidendes Ereignis während des Zweiten Weltkriegs.

Dieses Ereignis umfasst verbündete Soldaten aus Großbritannien, Belgien, Kanada und Frankreich, die während des Kriegs am Strand von Dünkirchen von der deutschen Armee umzingelt werden. Doch zwischen dem 26. Mai und dem 4. Juni 1940 findet die Operation Dynamo statt, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Soldaten aus ihrer misslichen Lage zu befreien.

Im Film spielen Tom Hardy (Inception, The Dark Knight Rises), Cillian Murphy (Inception, The Dark Knight-Trilogie), Mark Rylance (Bridge of Spies, The BFG), Kenneth Branagh (Harry Potter und die Kammer des Schreckens), James D’Arcy (Marvels Agent Carter) und Harry Styles von One Direction. Die Musik zum Film kommt von Hans Zimmer (Inception, Interstellar) und die Kamera hat der Schweizer Hoyte van Hoytema übernommen (So Finster die Nacht, Interstellar, James Bond: Spectre).

Dunkirk kommt am 27. Juli 2017 in die deutschen Kinos.