Mit Coco bringt uns Pixar Animation ihren nächsten Zeichentrickfilm nach Findet Dorie und Cars 3, der in Deutschland am 28. September anlaufen wird, bevor wir dieses Abenteuer im Land der Toten dann ab November zu sehen bekommen.

Trotz eines mehrere Generationen umfassenden Verbots zu musizieren, hat Miguel (Anthony Gonzalez) den großen Traum, einmal ein angesehener Musiker zu werden – genau wie sein großes Idol Ernesto de la Cruz (Benjamin Bratt). Er ist so bestrebt, sein Talent unter Beweis zu stellen, dass er sich dabei sogar bis in das Land der Toten wagt. Dort trifft er auf den charmanten Gauner Hector (Gael García Bernal) und zusammen machen sie sich auf den Weg, die wahre Geschichte hinter Miguels Familienhistorie aufzudecken.

Coco ist unter der Regie von Lee Unkrich (Toy Story 3) entstanden, dem Pixars Adrian Molina als Co-Regisseur zur Seite stand (bei Pixar übernimmt man oftmals erst eine Co-Regie, bevor man mit einem eigenen Projekt starten darf).

Mit diesem Animationsfilm widmet sich Pixar dem mexikanischen Feiertag Día de Muertos, dem Tag an dem die Toten gefeiert werden.

Neben Benjamin Bratt (Doctor Strange, Modern Family) und Gael García Bernal (Babel, Mozart in the Jungle) übernehmen auch Edward James Olmos (Blade Runner 2049, Agents of S.H.I.E.L.D.) und Cheech Marin (Machete, Cars) Rollen im Film.

Coco wird ab dem 30. November 2017 in den deutschen Kinos zu sehen sein.