REVIEW | Ein ganzes halbes Jahr