Artikel

Ocean’s 8: Die Zukunft von erfolgreichen Film-Franchises

0

Was ist erfolgreicher als ein Kinofilm, der die Kassen richtig klingeln lässt? Richtig: viele solcher Kinofilme. Das wissen die großen Entscheider aus Hollywood bereits seit vielen Jahren und so kann man sich sicher sein, dass wenn ein Film an den Kinokassen erfolgreich ist, ein zweiter Teil schon geplant wird. Und keiner kommt zu kurz: Die Fans erhalten die Chance, ihre Lieblingscharaktere erneut sehen zu können und die Filmindustrie kann dabei noch viel Geld verdienen.                               

Oft können Fortsetzungen allerdings leider nicht richtig an den Geist ihrer Vorgänger anschließen, doch auch hier gibt es Ausnahmen, denn Filme wie “Terminator 2” oder jüngst “Blade Runner 2049” zeigen, dass es Filmfortsetzungen gibt, die ihre ersten Teile deutlich in den Schatten stellen.

Ein weiteres Beispiel, das zeigt, dass es auch lange Reihen guter Filme geben kann, sind die Krimi-Komödien über die strategischen Gefährten von Danny, bzw. Debbie Ocean: “Ocean’s Eleven”, “- 12” und “- 13” genießen alle eine relativ ähnliche Zuschauerbewertung auf den einschlägigen Filmplattformen und sie alle schnitten an den Kinokassen ähnlich gut ab.

Ein neuer Trend

Im endenden zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhundert steht die Ocean’s Reihe allerdings vor einer ganz neuartigen Veränderung, die sich zu einem interessanten Trend entwickelt: Mehr und mehr Filmreihen, die sich in der Vergangenheit über ein größtenteils männliches Cast definierten, bekommen nun ein Spin-Off mit Frauen in den Hauptrollen. So stehen im neusten Teil der Reihe, “Ocean’s 8” ausschließlich die Damen im Vordergrund und planen ihren großen Diamanten-Coup.

Keine Frage: “Ocean’s Eleven” wird mit seinem großen Staraufgebot nach wie vor als bester Teil der Reihe verstanden. Der Klassiker spielt herrlich mit unterschiedlichsten Klischees und zeigt die Casino-Branche aus einem völlig anderen Blickwinkel. Da ist es kein Wunder, dass der Film sich nahtlos an eine lange Liste an Filmen anschließt, deren Setting die Casino-Landschaft ist. Doch auch “Ocean’s 8” konnte als insgesamt fünfter Ocean’s Film am ersten Wochenende über 40 Millionen Zuschauer ins Kino bringen. Apropos fünfter Film: Wer mitgezählt hat und sich wundert; die wenigsten wissen, dass “Ocean’s Eleven” von 2001 selbst bereits das Remake eines großen Heist-Klassikers aus den 60er Jahren ist (deutscher Titel: “Frankie und seine Spießgesellen”). Damals war es vor allem das “Rat Pack”, darunter die Superstars Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr., die die Kinos mit Fans füllten.

Das Rat Pack in Höchstform

Im Originalfilm ging es im Groben darum, dass elf Freunde planen, nach gemeinsamem Militärdienst, an Neujahr fünf Casinos auszurauben. Tatsächlich läuft alles wie geschnürt und der Plan geht auf. Das Geld in Reisetaschen verstaut, werden die Spießgesellen allerdings von einem Gangster, der von dem Riesencoup gehört hat, um 50% der Beute erpresst. Ebenso spontan ergibt sich jedoch auch ein riskanter Plan, das Geld im Ganzen in Sicherheit zu bringen.

Die Wiedergeburt des Heist-Movies

Über 40 Jahre später war der typische Heist-Movie der damaligen Zeit fast vergessen. Völlig überraschend, dass trotzdem die Neuverfilmung des alten Klassikers, diesmal mit den Superstars George Clooney, Brad Pit, Matt Damon und Andy Garcia, ein solch großer Erfolg werden und das Genre neu definieren würde. Wieder ging es um den Raub von Geld mehrerer Casinos, diesmal allerdings gespickt durch einen raffinierten und unglaublichen Plan, der den Originalfilm in Komplexität weit übertrifft. Zudem ist das Remake überhäuft mit Witz und nimmt sich selbst nicht zu ernst.

Kein Wunder, dass ein zweiter Film schnell auf den Weg gebracht wurde, auch diesmal mit einer nicht minder absurden Geschichte und einem tollen Cast. Die Truppe wird vom Casinobesitzer des ersten Films erpresst, die Beute zurückzuzahlen und macht sich auf den Weg nach Europa. Dort treffen sie auf einen Meisterdieb, der ihnen ein verlockendes Angebot macht.

Während es im dritten Film wieder zurück nach Las Vegas geht, wo ein Casino-Mogul durch umfangreiche, kriminelle Maßnahmen in den Ruin getrieben werden soll, geht das Damen-Spin-Off wieder in Richtung des ersten Remakes: Anstelle eines Casino-Raubs bevorzugen die Frauen jedoch den eleganten Weg, auf einer Gala in New York millionenschweren Diamantschmuck zu stehlen.

Fazit

Es bleibt spannend, welche Filme in Zukunft einen ähnlichen Weg gehen. Während die Ocean’s-Reihe im Allgemeinen bereits die Pop-Kultur anhaltend geprägt hat, ist “Ocean’s 8” keinesfalls der erste Film, der Frauen in den Vordergrund stellt. Schon 2016 erschien mit “Ghostbusters” eine Klassiker-Neuverfilmung, diesmal mit Frauen besetzt. Zudem gibt es unterschiedliche ähnliche Projekte für die Zukunft. Es bleibt spannend, welche Filme folgen werden und wie die Filmemacher diese Cast-Veränderung geschickt in neuen Wendungen der Geschichten einbinden.

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Login/Sign up