filmtogo.net

Regisseure erzählen von Sex-Drehs, Madonna singt und der Todesstern

0

SEX! Hab ich eure Aufmerksamkeit? Wenn wir eine Sexszene im Film sehen, kann das total erotisch inszeniert sein. Aber da liegt auch schon ein Geheimnis begraben: im Wort “inszeniert”. Am Set steht der Regisseur mit am Bett, die gesamte Crew um die Darsteller herum. Immerhin muss der Ton eingefangen werden und die Belichtung der Szene auch stimmen. Die intimste Sache der Welt wird zum choreographierten Ablauf nach Drehbuch.

Kyle Buchanan vom Entertainment Magazin vulture.com hat zehn Regisseure gefragt, wie sie mit Sexszenen umgehen. Was muss beachtet werden, um die US-Ratings der MPAA ordnungsgemäß zu beachten, wie werden Nacktszenen mit Darstellern und Darstellerinnen schon bei den Vertragsverhandlungen einbezogen. Und natürlich die Hauptsache: wie sieht der Dreh aus, gibt es besondere Tipps und Tricks im Umgang mit Sex vor laufender Kamera.

Also verliert euch in Paul Feigs Vorgehen, auf jeden Fall nur lustige Sexszenen zu drehen. Oder Catherine Hardwickes Variante, den Darstellern zur Seite zu stehen und sie durch ausgiebige Proben auf die Situation vorzubereiten. Außerdem kommen die Regisseure von Filmen wie Sleeping with Other People, Wild Things, American Psycho, Showgirls und einer Menge mehr.

Vulture, Sex Scenes

Ihre größte Rolle wird wohl Evita bleiben, auch wenn sie in einem James Bond-Film zu sehen war (Stirb an einem anderen Tag). Jetzt ist Madonna zu James Corden ins Auto gestiegen. Daraus wurde eine neue Folge seiner Carpool Karaoke, bei der er Madonna Geheimnisse aus der Nase zieht und die beiden zusammen eine ganze Menge cooler Songs singen – und im engen Auto Choreographien zum Besten geben. 

Werden wir etwas kinderfreundlicher. Deadline.com hat ein Interview mit Regisseur Garth Jennings und Christopher Meledandri geführt. Jennings’ Film Sing ist in der vergangenen Woche in den Kinos gestartet, während Meledandri die Musical-Animation-Story unter dem Banner seines Illumination Entertainment Studios produziert hat. Die beiden sprechen darüber, wo der Film Sing herkommt, wie sie die Idee hatten und sie bis zum fertigen Film weiterentwickelt worden ist. Meledandri erklärt darüber hinaus, wie er sich Projekte für sein Studio vorstellt und aussucht. 

Derweil haben sich die Jungs und Mädels von Screen Junkies noch einmal die Suicide Squad aus dem Hause Warner Bros. / DC vorgenommen und dem Film einen Honest Trailer gewidmet, der in all seiner Härte eine ganze Menge purer Wahrheiten verbreitet. 

Und was treiben eigentlich die beiden Disney Prinzessinnen Rapunzel und Anna aus Die Eiskönigin? Sie liefern sich einen Rap-Battle. Anna wird dabei gespielt von Whitney Avalon (ein Dauergast in den Princess Rap Battles), die Kristoff (James Maslow) an ihrer Seite hat. Interessanter wird es mit Rapunzel und Flynn Rider, da diese beiden Figuren von den ehemaligen Buffy – Im Bann der Dämonen-Darstellern Eliza Dushku (Faith) und Tom Lenk (Andrew) gespielt werden. Rap Battle On!

Und wo wir schon einmal bei Disney sind, können wir doch auch gleich noch dort bleiben. Für die Feierlichkeiten zu Rogue One: A Star Wars Story hat man das Epcot Center kurzerhand in den Todesstern verwandelt. 

Habt ihr auch interessante Artikel, Videos oder Bilder gesehen, die euch filmmäßig die Woche erheitert haben. Schickt eure Netz-Fundstücke gerne jederzeit an redaktion[at]filmtogo.net. Vielleicht könnt ihr sie dann schon bald an dieser Stelle mit euren Mit-Film-Nerds teilen. 

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Login/Sign up