In Captain America: Civil War wurde König T’Chaka von Wakanda durch einen Anschlag getötet, woraufhin sein Alter-Ego des Black Panther auf seinen Sohn T’Challa übertragen wurde. Nun streift sich Darsteller Chadwick Boseman unter der Regie von Ryan Coogler zum ersten Mal das Panther-Kostüm in einem Solo-Abenteuer über.

Jetzt soll T’Challa offiziell zum König der fünf wakandianischen Stämme gekrönt werden. Dann taucht der Unruhestifter Ulysses Klaue (Andy Serkis) wieder auf, der weltweit auf der Jagd nach dem wertvollen Vibranium-Metall aus Wakanda ist. In Klaues Gang findet sich auch Erik Killmonger wieder (Michael B. Jordan), der seine Zeit gekommen sieht Anspruch auf den Thron Wakandas zu erheben. Er findet einen Weg in das verborgene Königreich und fordert T’Challa um die Krone und die Identität des Black Panther heraus.

Michael B. Jordan als Vorzeige-Schurke

Killmonger stellt sich als bisher stärkster MCU-Schurke heraus. Ryan Coogler gelingt es, seinem unsympathischen Black Panther-Gegenspieler eine Hintergrundstory mitzugeben, durch die wir seine Beweggründe nur allzu gut nachvollziehen können.

Neben einer großartigen Letitia Wright als T’Challas Nerd-Schwester Shuri, brilliert Black Panther durch seine weiblichen Charaktere, die sich als Showstealer herausstellen. Danai Gurira spielt Okoye, die Generalin der königlichen Garde, die unglaublich präzise und schnell zuschlagen können. Lupita Nyong’o kommt als Wakandas Spionin und ehemalige Geliebte T’Challas in die Handlung, während Angela Bassett die Königin Mutter mit Ehre, Stolz und Erhabenheit verkörpert.

Black Panther bietet uns ein afrikanischen Sci-Fi Setting mit allerhand Einblicken in eine von Traditionen geprägte Kultur. Wakanda ist unfassbar schön und umfangreich in Szene gesetzt. Wir tauchen tief in das Leben dieses Landes ein, in die urbanen und ländlichen Ecken, mal mit futuristischen, mal mit traditionell geprägten mythologisch-mystischen Einflüssen. Hier entsteht innerhalb des MCU ein ganz eigenes Universum.

Es ist eine Freude, den Darstellern und Darstellerinnen in Black Panther zuzusehen und zu begreifen, wie sehr Marvel seinem Regisseur Ryan Coogler dieses Franchise anvertraut hat. Es bedarf solcher Filme um das Cinematic Universe des Comic-Giganten “fresh” zu halten..

Bild Copyright Marvel Studios