filmtogo.net

Horrorkomödien #3 | DER KLEINE HORRORLADEN (1986) von Frank Oz

0

Irgendwann sollte Frank Oz für sein Lebenswerk ausgezeichnet werden. Der Puppenspieler, der Yoda aus dem Star Wars-Universum seine Stimme leiht, der es sich in vielen verschiedenen Rollen in der Sesamstraße gemütlich gemacht hat (als Bert, als Krümelmonster, als Grobi, …) und der als Regisseur für so wunderbare Werke wie Der dunkle Kristall, Die Muppets erobern Manhattan oder aber dem Comedy-Musical Der kleine Horrorladen aus 1986 verantwortlich ist.

Oh, was für ein großartiger Film, in dem Rick Moranis die Rolle des unglücklichen Seymour Krelborn übernimmt, der mit seiner Kollegin Audrey (Ellen Greene) in Mushniks (Vincent Gardenia) Blumenladen arbeitet. Dieser liegt ungünstigerweise in den Slums von New York City, aus denen man kaum entkommen kann, ist man erst einmal hier gelandet. Der Laden hat kaum Kunden und daher droht das baldige Ende. Aber Audrey hat eine Idee. Denn Seymour hat eine ungewöhnliche Pflanze gefunden, die man doch einfach im Schaufenster ausstellen könne um so Aufmerksamkeit zu erregen.

Und tatsächlich wird der Blumenladen schon bald von Kundschaft überrannt. Aber, wie Seymour bald herausfinden muss,  verlangt es dem kleinen Pflänzchen namens Audrey 2 nach Menschenblut, damit es nicht eingeht. Zuerst genügt es, dass Seymour seinen eigenen Finger hinhält, aber je mehr Blut Audrey 2 bekommt, desto größer wird sie und desto mehr Blut braucht sie.

Der kleine Horrorladen

Seymour Krelborn (Rick Moranis) mit der kleinen Audrey 2.

Frank Oz entführt uns zum Broadway im Film. Dort (eigentlich am Off-Broadway) ist das Der kleine Horrorladen-Stück entstanden, bei Oz wird es zum Film, der aber die Atmosphäre des Theaters weiter über sich schweben hat. Die Darsteller – allesamt grandios – spielen sich im Overacting über eine Filmbühne, deren Aufbauten uns geradezu in diese Welt hineinziehen, wie Audrey 2 ihre Opfer in sich hinein schlürft.

Da wäre die große Eröffnungssequenz, in der wir einmal um den Laden herum geführt werden, um uns so all die Aufbauten überhaupt erst einmal präsentieren zu können. Das Setting wirkt wie ein überaus detailreiches Bühnenbild, mitsamt dem Blumenladen, in dem Rick Moranis irgendwann zu einer Light-Version des teuflischen Barbiers aus der Fleet Street, Sweeney Todd wird, wenn er Audrey 2 mit mehr Blut versorgt, als er ihr selbst geben kann.

Audrey 2 ist eine wundervolle Puppe. Es macht schlicht Spaß und bietet pure Unterhaltung, wie sie langsam aus dem kleinen süßen Pflänzchen mit Vampir-Ambitionen zum gigantischen Ungetüm wird, mit der markanten Stimme von Levi Stubbs, der leider nicht viel mehr in seiner Karriere tun durfte, als Audrey 2 und das Metroid-Mutterhirn in der Super Mario Bros. und Captain N-Cartoonserie zu sprechen. Hier aber bekommt er gleich mehrere Songs vom Drehbuch zugeschoben, die er in Gestalt von Audrey 2 vorträllern darf. Am ehesten wird sich “Feed Me” in Erinnerung brennen.

Aber auch die menschlichen Darsteller stehen mit ihren Songs und Performances Audrey 2 in nichts nach. Allen voran Rick Moranis und Steve Martin, die schlicht grandios miteinander spielen. Sie sind Kontrahenten, die sich nicht ausstehen können, denn beide buhlen um die Gunst der menschlichen Audrey. Während Moranis den schmächtigen Loser gibt, ist es allein Lachmuskel-strapazierend, wenn Steve Martin seinen Auftritt als halbstarker Motorcycle-Macho-Zahnarzt hat.

Der kleine Horrorladen

Seymour Krelborn (Rick Moranis) steht im Schatten des Macho-Zahnarztes Orin Scrivello (Steve Martin).

Beide Männer spielen sich die Bälle zu, wenn sie ihr Humor-Feuerwerk entfachen, voll mit einem komödiantisch gänzlich überzogenen Spiel. Steve Martin darf gar in seiner Arztpraxis verschwinden, dort einen Patienten behandeln und nebenher einen Song trällern, der uns dann in das Inneres des Mundes seines “Opfers” führt, wo wir aus Sicht des Rachens mit der schleimigen Zunge im Vordergrund auf den manisch-verrückten Zahnarzt blicken können, wie er vor unsere Augen singend mit seinen Operationsbesteck herum wedelt.

Ganz nebenbei wird die Main Cast in Der kleine Horrorladen von Urgesteinen der Comedy-Szene und Saturday Night Live-Alumnis umspielt: John Candy als überdrehter Radiomoderator und Bill Murray als ein weiterer Zahnarzt-süchtiger Patient von Steve Martins Macho-Maniac.

Natürlich handelt es sich bereits um die zweite Verfilmung, nachdem bereits 1960 mit Kleiner Laden voller Schrecken die Roger Corman-Version zu sehen war. Aber Der kleine Horrorladen von Frank Oz kommt einfach wild und witzig daher, spielt seine Karten (nennen wir sie Rick Moranis, Steve Martin und Audrey 2) perfekt aus, gibt uns wundervolle Settings, großartige Musik und ein Finale, das man erst einmal verdauen muss, so abgedreht crazy wird es uns mitten ins Gesicht gepfeffert.

Denis Sasse
Ich schreibe seit 2009 über Filme und habe viele Jahre Hörfunk-Beiträge zu unterschiedlichsten Medieninhalten produziert. Beim Radio durfte ich meine eigene Kino-Sendung planen und moderieren. Irgendwie habe ich ein Studium der Literaturwissenschaft und der Medienwissenschaften dazwischen gequetscht. Jetzt lehre ich an einer Hochschule über Thematiken in den Bereichen Film, Fernsehen, Social Media und Medienpädagogik.

007 #17 | Pierce Brosnan übernimmt in GOLDENEYE (1995) den Dienst als 007

Previous article

Filme ohne Farbe: CLERKS (1994) von Kevin Smith

Next article

You may also like

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

More in filmtogo.net