Filmkritik zur Literaturverfilmung ‚Eat Pray Love‘