Als MacGruber macht Saturday Night Live-Crewmitglied Will Forte die Samstagabend-Comedy seit Januar 2007 unsicher. In der Sketch-Serie muss sich MacGruber jedes Mal einer detonierenden Bombe stellen, wird aber immer von persönlichen Problemen abgelenkt. Als Parodie auf MacGyver, einer Abenteuerserie die im amerikanischen Fernsehen von 1985 bis 1992 ausgestrahlt wurde, schaffte es Will Forte im Mai diesen Jahres noch vor Richard Dean Anderson, dem Original-MacGyver, den Schritt in die US Kinos zu machen.

Seit seine Frau vor zehn Jahren getötet wurde, hat sich MacGruber geschworen, nie wieder für Recht und Ordnung zu kämpfen. Aber dann bittet sein Land ihn um Hilfe. Ein nuklearer Sprengkopf muss gefunden werden, der von seinem Erzfeind Dieter von Cunth (Val Kilmer) entwendet wurde. MacGruber erkennt, dass er der einzige Mann ist, der für diesen Job geeignet ist. Gemeinsam mit Lt. Dixon Piper (Ryan Phillipe) und Vicki St. Elmo (Kristen Wiig) begibt er sich auf die Jagd.

MacGruber

Man merkt das es sich bei ‚MacGruber‘ um das Erstlingswerk von Regisseur Jorma Taccone handelt, der bisher nur Sketche für Saturday Night Live in Szene setzen durfte. Er wirkt etwas überfordert mit der Ausdehnung der MacGruber-Einspieler, die normalerweise eine Länge von einer Minute nicht überschreiten. Dementsprechend bleibt in der Langversion an vielen Stellen der Humor auf der Strecke, wenn Taccone versucht Sketch an Sketch eine vernünftige Handlung auf die Beine zu stellen. Zwar gelingt ihm dies ansatzweise, dafür wird dann aber auf überzeugenden Humor verzichtet. Nur in einer Sequenz schafft der Film es die Atmosphäre der Sketche in die Filmform umzuwandeln. Ausgerechnet hier bedient man sich allerdings der Struktur der Saturday Night Live Vorlage, baut einfach eine Episode ein, wie sie auch in der Samstagabend Show laufen könnte.

Ein weiteres Problem des Filmes sind die Figuren. Ist die Vorlage komplett auf überzogene Albernheiten ausgelegt, orientiert sich Hauptdarsteller Will Forte auch für den Langfilm an dieser Spielweise. Leider ist er hier aber umgeben von der normalen Welt, in deren Kontrast die MacGruber Figur nur noch lächerlich wirkt. Vergeblich versucht SNL-Kollegin Kristen Wiig durch ein ähnliches Schauspiel dagegen zu wirken. Der schlimmste Besetzungsfehler dürfte Ryan Phillipe sein, der zwischen den ganzen Saturday Night Live Darstellern deplatziert wirkt und niemals eine Spur von Humor entwickelt. Außer man möchte Phillipe nackt, mit einem Broccoli-Strauch im Hintern, ein Huhn imitieren sehen.

Ryan Phillipe & Will Forte

Dabei wird zu Beginn des Filmes noch Hoffnung gemacht auf eine unterhaltsame Zeit. Wenn MacGruber das erste Mal loszieht um ein Team auf die Beine zu stellen um Dieter van Cunth zu jagen, bedient er sich einigen aus der Wrestling Welt bekannten Gesichtern. The Big Show, Kane, The Great Kahli, MVP und Chris Jericho, allesamt aus der amerikanischen Wrestlingliga WWE entsprungen, hätten eine unterhaltsame ‚The Expendables‘ Parodie abgegeben. Leider verpasst das Drehbuch diese Chance und entlässt die Sports Entertainer viel zu früh aus ihrem Dienst.

‚MacGruber‘ hätte soviel mehr sein können als es geworden ist. Der Charme der Originalvorlage will sich nicht blicken lassen, die Witze verstecken sich hinter Banalitäten. Wem sich die Möglichkeit bietet, der sollte die Originale aus Saturday Night Live bevorzugen und die Finger von ‚MacGruber‘ als Spielfilm lassen. Bisher hierzulande auch kein großes Problem, da es weder einen Starttermin fürs Kino, noch für den DVD Markt gibt.


‚MacGruber‘

Originaltitel: MacGruber
Altersfreigabe: noch nicht bekannt
Produktionsland, Jahr: USA, 2010
Länge: ca. 90 Minuten
Regie: Jorma Taccone
Darsteller: Will Forte, Kristen Wiig, Ryan Phillipe, Val Kilmer, Powers Boothe, Maya Rudolph

Es wurde noch kein deutsches Veröffentlichungsdatum für ‚MacGruber‘ bekannt gegeben.Als Import ist die DVD aus den USA bereits seit dem 7. September 2010 zu erhalten.