Die Verfilmungen von Nicholas Sparks-Romanen bilden schon ihr eigenes Genre. In 1999 haben sich Kevin Costner und Robin Wright in Message in a Bottle für eine solche Schmalz-Tragik-Romanze hergegeben, fast zehn Jahre später waren es Richard Gere und Diane Lane in Das Lächeln der Sterne. Vielmehr konzentriert sich das “Franchise” aber auf Jungstars: Mandy Moore, Ryan Gosling, Rachel McAdams, Channing Tatum, Amanda Seyfried, Zac Efron – sie alle dürfen eine Nicholas Sparks-Erfahrung zu ihren Jugendsünden zählen. Ebenso Miley Cyrus und Liam Hemsworth in Julie Anne Robinsons Spielfilm-Regiedebüt Mit dir an meiner Seite aus 2010.

Cyrus spielt die 17 Jahre junge Veronica “Ronnie” Miller, die einmal eine begnadete Pianistin war, die auf die renommierte Juilliard School für Tanz, Schauspiel und Musik gehen sollte. Seit der Trennung ihrer Eltern ist sie allerdings zu einer Rebellin geworden, die sich von allem abgekehrt hat. Ihr Vater Steve (Greg Kinnear) ist nach Georgia gezogen und muss damit leben, dass seine Tochter nicht mehr mit ihm sprechen will, da sie ihn für die Trennung ihrer Eltern verantwortlich macht.

Dann aber soll sie den Sommer mit ihm verbringen. Bei ihrem Vater angekommen, baut sie eine Mauer aus Kummer, Trotz und Ignoranz auf, so dass auch der populäre und talentierte Volleyball-Spieler Will (Liam Hemsworth) mit ihr aneinander gerät. Während sich die beiden Teenager langsam näher kommen, bröckelt auch der Verteidigungswall gegenüber ihres Vaters und auch die beiden finden langsam durch ihre gemeinsame Liebe zur Musik wieder zueinander. Aber natürlich wäre es keine ordentliche Nicholas Sparks-Geschichte, wenn nicht noch ein ganz anderes Drama auf Ronnie warten würde.

Mit dir an meiner Seite
Miley Cyrus und Liam Hemsworth in MIT DIR AN MEINER SEITE.

Es ist für Miley Cyrus eine ihrer ersten Rollen außerhalb ihres Hannah Montana-Charakters, den sie in ihrem Kino-Spielfilmdebüt 2009 etwas ernster zu spielen versuchte als noch in der Slapstick-Grimassen-Fernsehshow, durch die Cyrus ihre Berühmtheit erlangte. Natürlich hat sie sich eine Plattform gesucht, die geradezu trieft vor cheesy Herzschmerz-Momenten, untermalt mit kitschiger Musik, widerlich-verträumten Montagen und schnulziger Zweisamkeit – aber in dem, was uns der Film bieten möchte, zeigt sich Miley Cyrus von einer äußerst guten Seite.

Dabei kommt ihr Mit dir an meiner Seite überaus entgegen, wenn das Drehbuch von Nicholas Sparks selbst in Zusammenarbeit mit Jeff Van Wie geschrieben, ihr eine Figur mit Musikbegeisterung in die Hände gibt, die sie natürlich nur allzu gut nachempfinden kann. Da wirkt es schon etwas holpriger, wenn wir ihr die rebellische Teenagerin abkaufen sollen.

Natürlich wird sie ebenso ein Opfer eines Fehlers, den viele Filme begehen, wenn sie noch lernende Jungdarsteller und -darstellerinnen an die Seite von etablierten Stars stellen. In jedem Moment, den sie mit Filmvater Greg Kinnear teilt, spielt dieser sie mit einem Zucken an die Wand. Der Schauspiel- und Erfahrungskontrast wird allzu deutlich, weswegen der Film besser funktioniert, wenn Cyrus neben Liam Hemsworth steht, der hier hölzern wirkt und ganz offensichtlich lediglich anhand seines äußeren Erscheinungsbilds als Love Interest auserkoren wurde.

Das kratzt natürlich an der Chemie der beiden Darsteller. So schön es ist, Cyrus nicht neben Kinnear zu sehen und sich die Zeit mit dem minder talentierten Hemsworth-Jüngling zu vertreiben, so sehr ist der große, blonde und blauäugige Schönling doch ein pures fiktives Filmprodukt, während es Miley Cyrus immerhin gelingt, ihre Figur als normales Mädchen von Nebenan zu spielen. Vermutlich soll das aber für die Zielgruppe auch bezweckt sein: sich als normales Mädchen fühlen, das ein überdurchschnittlich gut aussehenden und aus reichem Haus kommenden Typen kennenlernen kann. Das funktioniert allerdings nicht über eine 12 Jahre junge Mädchen-Zielgruppe hinaus.

Mit dir an meiner Seite
Der Film findet einen Weg, Miley Cyrus’ Musiktalent in die Story einzubringen.

Ebenso wenig kann Mit dir an meiner Seite glaubhaft vermitteln, dass diese beiden Menschen zueinander finden, während sie ein Schildkrötennest vor einem Waschbären retten und eine Nacht lang beschützen. So amüsant das klingt, so unfreiwillig komisch wirkt dieses Kennenlernen dann auch. Aber warum nicht noch ein bisschen romantische Naturverbundenheit und Tierliebe in eine ohnehin schon schmalzige Liebesgeschichte einbringen.

Wenn wir uns Mit dir an meiner Seite ansehen, dürfen wir niemals vergessen, dass Miley Cyrus hier eine zu diesem Zeitpunkt gute Leistung erbringt und sich durch einen Film spielt, der vom Drehbuch her niemals wirklich gut sein wollte – so scheint es zumindest. Es ist ein Film, der dazu da ist, Hannah Montana-Fans daran zu gewöhnen, dass ihre liebste fiktive Filmheldin langsam erwachsen wird und dem Serienformat entflieht. Es ist ein Film, der diesen Fans mitteilt, dass Hannah Montana nicht mehr mit an ihrer Seite ist und sie sich mit der Rebellin Miley Cyrus anfreunden sollten.