TRANSPORTER REFUELED ist ein Film von Regisseur Camille Delamarre. Sagt euch nichts? Der werte Herr hat das furchtbare Remake BRICK MANSIONS zu verantworten, das leider zum letzten Film für Paul Walker wurde. Jetzt hat er Darin Nahairs aus GAME OF THRONES, Darsteller Ed Skrein, in die Rolle von Jason Stathams TRANSPORTER Frank Martin gesteckt.

Die Handlung des Films erzählt irgendwas von heißen Erpresser-Ladys, von der Entführung des TRANSPORTER-Papas und von einem Kriminellen, den der TRANSPORTER aus seiner Vergangenheit kennt und der natürlich dingfest gemacht werden muss.

Die Story entwickelt sich zu purem Schwachsinn. Die Darsteller wirken allesamt überfordert – oder im Fall von Ray Stevenson schlicht deplatziert – die Kamera unternimmt einen furchtbaren Versuch die Action einzufangen und bei den Dialogen möchte man irgendwann nur noch schreien.

Transporter Refueled

Ich war vor weniger als einer Woche noch davon überzeugt, dass HITMAN: AGENT 47 der schlechteste Film des 2015er Jahres sein würde und schwups, kommt TRANSPORTER REFUELED daher. Während HITMAN ein Film war, den man nach dem Schrecken der 90 Minuten schnell wieder vergessen konnte, brennt sich der Neu-TRANSPORTER mit all seinem übermäßigen Unsinn unweigerlich in die Erinnerung ein.

Reduziert man es auf das Wesentliche, so würde man von einem Actionfilm wie TRANSPORTER REFUELED wohl hauptsächlich zwei Dinge erwarten, um ein wenig Spaß aus dem Film zu ziehen: Natürlich die Action selbst und ein paar netten One-Liner aus dem Mund des coolen Actionhelden.

Action bekommen wir, vermutlich sogar mit einigen wunderschönen Choreografien, die jedoch von der wirren Kameraarbeit zu Nichte gemacht werden. Die Bilder werden über-schnell hintereinander geschnitten, die Kamera springt von Position zu Position, es wirkt wie ein wildes Flackern, das uns unkontrolliert durch den Raum wirft.

Transporter Refueled

Und One-Liner hält der Film die wohl unsinnigsten und unwitzigsten parat, die wir seit langer Zeit zu hören bekommen haben. Frank Martin hängt eines seiner Prügelopfer kopfüber an einem Seil auf und wir erhaschen ein „Ich musste noch ein Baby in den Schlaf wiegen“. Die Einfallslosigkeit des Drehbuchautors steigt ins Unermessliche.

In TRANSPORTER REFUELED macht so gut wie Nichts einen Sinn. Drehbuchautor, Kameramann und Regisseur scheinen sich einig gewesen zu sein, diesen Film mit ihrer Inkompetenz zu strafen.

Transporter Refueled PlakatTRANSPORTER REFUELED

Darsteller: Ed Skrein, Ray Stevenson, Loan Chabanol, Gabriella Wright, Tatiana Pajkovic, Wenxia Yu
Regie: Camille Delamarre
Länge: 96 Min
Kinostart: 3. September 2015