Robert Downey Jr. verteidigt Robert Duvall in "Der Richter: Recht oder Ehre"; Bild © Warner Bros. Pictures Germany
Robert Downey Jr. verteidigt Robert Duvall in “Der Richter: Recht oder Ehre”; Bild © Warner Bros. Pictures Germany

Manchmal ist es schlicht schnell vergessen, dass Robert Downey Jr. und Tony Stark a. k. a. Iron Man zwei unterschiedliche Persönlichkeiten sind. Downey Jr. passt zu gut auf die Rolle des Comic-Superhelden im Marvel Cinematic Universe. Trotzdem traut er sich auch noch in anderen Rollen aufzutreten. Während seine Involvierung in Iron Man 4 derzeit diskutiert wird, ist sein Film Der Richter: Recht oder Ehre bereits fertiggestellt und wird ab dem 16. Oktober 2014 von Warner Bros. Pictures Germany auf die deutschen Kinoleinwände gebracht.

Das Projekt befindet sich dabei in seltsam un-Drama-tischen Händen: als Regisseur fungierte David Dobkin, der eher im Komödienfach beheimatet ist: Wie Ausgewechselt in 2011, Die Gebrüder Weihnachtsmann in 2007, die Hochzeits-Crasher in 2005 oder Shanghai Knights in 2003. Nun inszeniert er das Familiendrama The Judge – so der englische Originaltitel – mit Robert Downey Jr. an der Seite von Robert Duvall, Vera Farmiga, Vincent D’Onofrio, Dax Shepard, Jeremy Strong, Sarah Lancaster, David Krumholtz, Emma Tremblay, Ken Howard, Frank Ridley, Leighton Meester und Billy Bob Thornton.

In dem Film geht es um den von Downey Jr. gespielten Top-Anwalt Henry Palmer, der für die Beerdigung seiner Mutter in seine Heimat nach Carlinville, Indiana zurückkehren muss. Dort angekommen erfährt er, dass sein Vater Joseph unter Mordverdacht steht. Dass Vater und Sohn sich nicht sonderlich gut verstehen und seit Jahren nicht miteinander gesprochen haben, verkompliziert die Situation. Dennoch steht für Henry fest, dass er seinen Vater vor Gericht verteidigen muss, damit Staatsanwalt und Ankläger Dwight Dickham (Billy Bob Thornton) ihn nicht hinter Gitter bringt.